09.09.17:
FC Alburg - SV Neukirchen 1:1 (1:0)
Nachdem der heutige Gegner letztes Jahr noch mit 5:1 vom Platz gefegt wurde, konnte man nach der Partie auf Seiten der Gastgeber mit dem Unentschieden mehr als zufrieden sein. Beide Mannschaften warteten im Vergleich zur letztjährigen Auseinandersetzung mit einer jeweils teilweise doch arg veränderten Aufstellung auf und man war froh, überhaupt eine Elf stellen zu können.

 Die Gäste waren eigentlich von Beginn an spielbestimmend und konnten mehr Ballbesitz verzeichnen. Alburg war im Spielaufbau oftmals viel zu umständlich, viele Einzelaktionen und etliche zahlreiche Ballverluste waren heute kennzeichnend für den FCA. Etwas überraschend daher die Führung für die Gastgeber. Einen Konter über Muhr, der Maugsch mustergültig bediente, bedeutete das 1:0. Der SVN ließ sich davon aber wenig beirren und war weiter tonangebend. Richtig hundertprozentige Chancen erspielten sie sich dabei aber nicht. Alles was auf das Alburger Gehäuse kam, wurde eine sichere Beute unseres Keepers. Die Gäste haderten dann mit dem Schiesrichter, der ihrer Meinung nach, ihnen einen klaren Elfmeter nicht zusprach. Nach der Pause bauten die Alburger immer mehr ab, Neukirchen wurde noch etwas überlegener. Nun hatte der beste Mann auf Alburger Seite, Keuerleber Mich, mehrmals die Gelegenheit sich auszuzeichnen. Ein toll vorgetragener Konter hätte das 2:0 für Alburg sein müssen, aber Retzer scheiterte am gegnerischen Torwart. Im Gegenzug fiel der Ausgleich, als Alburg nach einem Ballverlust im Mittelfeld nicht entscheidend nachsetzte. Wiederum hielt kurz darauf Keuerleber seine Mannen im Spiel, als er einen Elfmeter, verursacht durch Maugsch, glänzend entschärfte. Der Gastgeber konnte sich nun nur noch selten aus der Umklammerung lösen, hielt aber kämpferisch sehr gut dagegen. Abermals versagte nun der Referee den Gästen einen Strafstoß, fairerweise muß hier zugeben werden, daß dies durchaus berechtigt gewesen wäre. In den letzten Minuten vor Spielende ereignete sich nicht mehr all zu viel und auf Seiten der Rot-Weißen war man sichtlich froh, als der Schlußpfiff ertönte. Anschließend wurde bei unserem Weinfest, die eine oder andere Spielszene nochmals "heiß" diskutiert und der Abend klang kameradschaftlich aus. Besonderen Dank an unsere Gäste aus Neukichren mit ihrem Verantwortlichen Maier Klaus, der einem kurzfristigen Spielortwechsel sofort entgegenkam.
Aufstellung:
Keuerleber - Lautner Th. - Zemann, Seidel - Schmidbauer, Muhr, Freundorfer R., Retzer A. - Maugsch - Lautner M., Kronawitter.
Auswechsel: Wagner, Mayr, Freundorfer M. (fliegender Wechsel - kamen alle zum Einsatz)