15.09.17:
FSV SR - FC Alburg 4 : 2 (1:1)
Nach dem die Alburger vier Spiele in Folge nicht mehr als Verlierer vom Platz gingen, mußte man beim FSV eine 4:2 Niederlage hinnehmen. Erneut mußte man auf Seiten der Gäste aufgrund großer Aufstellungssorgen improvisieren. So konnte kurzfristig Hahn Jürgen zu einem Comeback bewogen werden.

Als umsichtiger Libero konnte aber auch er nicht verhindern, daß die "Punkte" heute am FTSV-Gelände blieben. Die sehr gute Begegnung zeigte den wenigen Zuschauern alles, was eine ansehnliche Partie ausmacht; rassige Zweikämpfe, Tempo, Torraumszenen, Chancen auf beiden Seiten und schöne Tore. Der FSV ging nach einem Fehler im Alburger Abwehrverbund mit 1:0 in Führung. Bartl Maugsch scheiterte dann mit einem Alleingang am FSV Keper. Nach einem Zuckerpaß von "Magneto" Muhr auf Maugsch, nutzte dieser dann seine Möglichkeit zum Ausgleich. Die Partie wogte nun hin und her und beide Teams hatten mehrere Möglickeiten zur Führung. Nach der Pause erneut die Führung für den Gastgeber. Erneut halfen dabei die Alburger kräftig mit, man könnte sagen, Alburg schoß das Tor selbst. Der heute sehr starke Spielmacher Huber Lieni spielte dann den agilen Maugsch wunderbar frei, der das 2:2 markieren konnte. Alburg hatte nun weitere Chancen, scheiterte aber am eigenen Unvermögen oder es fehlte oftmals der letzte Paß, die letzte Genauigkeit, auch war man in der einen oder anderen Situation vor dem FSV Tor zu eigensinnig. Anders der FSV; der seine Chancen besser zu Ende spielte. Keuerleber, der heute wieder einen Sahnetag erwischte, mußte immer wieder mit etlichen Glanzparaden seine Mannen vor einem Rückstand bewahren. Beim 3:2 für den FSV war aber auch er machtlos. Ein wunderschöner, direkt verwandelter Freistoß von Radi Koch, bedeutete die abermalige Führung für den alten Rivalen. Schließlich führte ein Konter kurz vor Schluß durch Sieber zum 4:2. Alburg wußte heute kämpferisch sehr zu gefallen, man bemühte sich nach Kräften, spielerisch waren aber Mängel offensichtlich, zu gravierend waren die Ausfälle etlicher Stammkräfte. Mit etwas mehr Fortune wäre ein Unentschieden möglich gewesen, leider hatte der Fußballgott heute kein Alburger Leibchen an.
Aufstellung:
Keuerleber -  Hahn - Daubert, Schwarz - Drexler, Muhr, Freundorfer R., Seidel - Huber - Maugsch, Lautner M.
Auswechsel: Zemann (kam zum Einsatz - fliegender Wechsel)