Seit November ruht der Ball. Ein gemeinsames Training ist seit den erneuten Einschränkungen ab November 2020 nicht möglich. Die Kinder und Jugendlichen des FC Alburg vermissen ihren geliebten Fußballsport, besonders aber auch den Spaß und die Freude in der Gemeinschaft.
Alle Jugendmannschaften des FC Alburg haben aber innovative Wege gefunden, um diese sportlose Zeit während des Lockdowns aktiv zu überbrücken. Von den Minis bis zu den B-Junioren, bei den Mädels und Buben – alle Trainerinnen und Trainer setzen alles daran, ihre Spielerinnen und Spieler mit vielfältigen Angeboten fit zu halten und den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen nicht zu verlieren, auch wenn man nicht gemeinsam auf dem Fußballplatz oder in der Turnhalle sein kann.
Mit zunehmender Dauer des Lockdowns ist freilich auch eine besondere Kreativität gefragt, zumal sich bei Begriffen wie Individual- und Fitnesstraining die Begeisterung ballspielender Mannschaftssportler naturgemäß ohnehin in Grenzen hält. Auch gilt es, vorsichtig abzuwägen mit Blick darauf, dass die Bildschirmzeit der Kinder und Jugendlichen in Zeiten des Homeschoolings ohnehin mehr als kritische Ausmaße annehmen kann. Umso wichtiger ist es aber, sich auch in Zeiten des Lockdowns sportlich zu betätigen und in Bewegung zu bleiben.
In allen Jugendmannschaften findet daher seit Dezember 2020 - zum Teil mehrfach wöchentlich, zum Teil auch mannschaftsübergreifend - Online-Training statt. Die Schwerpunkte liegen auf Technik, Koordination und Athletik. Die D-, C- und B-Junioren haben auch ein (coronakonformes) Lauftraining organisiert. Bei den Juniorinnen spornt eine Laufchallenge unter Einsatz von Running- und Tracking-Apps die Spielerinnen an. Viele Kinder und Jugendliche des FC Alburg nehmen die Angebote wahr. Der Zusammenhalt beim FC Alburg ist groß! 
Der Dank gilt allen Trainerinnen und Trainern, Eltern, Kindern und Jugendlichen für ihren Einsatz und ihre Kreativität. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder am Fußballplatz!!